03.02.2020

Personalien

Großes Stühlerücken am Monatsanfang

Im Journalismus ist was los. Mehrere bekannte Kollegen verändern sich - natürlich nur zu ihrem Vorteil.

Ausgerechnet Georg Löwisch verlässt die taz. Die Nachricht schlug Ende vergangener Woche ein wie eine Bombe. Der Chefredakteur der taz ist allseits beliebt und hat es geschafft, dem Blatt Gesicht und Stimme zu geben. Und vor allem ein hohes Maß an Akzeptanz im Blätterwald. Georg Löwisch wechselt zur Wochenzeitung Die Zeit. Die Hamburger können sich glücklich schätzen.

 

Glücklich sind auch wir vom DJV, dass vom heutigen Montag an die Kommunikationsabteilung in voller Stärke wieder besetzt ist. Paul Eschenhagen heißt der Neue, der die Nachfolge von Anna-Maria Wagner antritt. Bisher war er in Frankfurt/Main für die Digitalen Helden im Einsatz. Für seinen neuen Job im DJV-Team ist er eigens nach Berlin umgezogen. Willkommen in der Hauptstadt!

 

Noch eine weitere Personalie hat mit uns vom DJV zu tun: Sebastian Huld arbeitet jetzt als Redakteur bei n-tv.de. Mehr als ein Jahr lang ist er eingesprungen, wenn in der DJV-Pressestelle Not am Mann war: gut, zuverlässig, kollegial. Danke dafür, lieber Sebastian! Seine persönliche Bilanz hat er am Freitag an dieser Stelle gezogen. Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Mit Sicherheit gibt es noch eine Menge weiterer Jobwechsel, denn an Dynamik und Mobilität besteht im Journalismus kein Mangel. Allen Jobwechslern an dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner