19.09.2018

Todesfall im Hambacher Forst

DJV-NRW mahnt zu Besonnenheit

Mit Betroffenheit hat der DJV-NRW die Nachricht aufgenommen, dass ein Journalist und Blogger im Hambacher Forst nach seinem Sturz seinen Verletzungen erlegen ist. Nach Medienberichten ist der Mann durch eine Hängebrücke gebrochen und 15 Meter in die Tiefe gestürzt.
 
Der DJV-NRW fordert eine gründliche Untersuchung des Vorfalls und mahnt zur Besonnenheit in der Diskussion. „Voreilige Schuldzuweisungen sind nicht hilfreich“, erklärte Landesgeschäftsführer Volkmar Kah. Dass die Landesregierung die Räumung vorerst aussetzen will, begrüßt der DJV-NRW.